foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Jägervereinigung Frankenberg e.V.

Gemeinsame Pflanzaktion von Jägern und NABU

Frankenberg. An einem von Reinhard Brandl, Naturschutzbeauftragter der Hegegemeinschaft Frankenberg, angesetztem Pflanztag am Samstagvormittag beteiligte sich auch erstmals auf Einladung von Brandl die Naju/NABU-Ortsgruppe Frankenberg. Es wurden Streuobstflächen nahe der alten Geismarerstraße mit alten, hochstämmigen Apfelsorten bepflanzt. Unterstützung fand die Unternehmung vom Betriebshof Frankenberg.
Seit Bestehen der Hegegemeinschaft Frankenberg, deren Vorsitzender Hans-Heinrich Voßhenrich ist, findet jährlich eine Naturschutzaktion zur Verbesserung des Lebensraumes für Tier und Mensch statt. Am Samstag trafen sich Jäger erstmals mit NABU-Mitgliedern zu einer gemeinsamen Naturschutzaktion. Reinhard Brandl begründete seine Einladung an die NABU-Ortsgruppe Frankenberg damit, dass er die Naturschutzverbände einander näherbringen wollte, damit sie sich besser kennenlernen, deren Probleme besser einander verstehen und dass sie im Naturschutz gemeinsam an einem Strick ziehen. Offenbar gelang dies, denn mit Frank Seumer, Vorsitzender der Naju/NABU-Ortsgruppe Frankenberg, wurde für 2014 ein weiterer gemeinsamer Arbeitseinsatz zur Pflege von Kopfweiden vereinbart.
Auf einem Grundstück der Stadt Frankenberg, einer sogenannten Ausgleichsfläche, waren am Samstag die Pflanzlöcher bereits vorbereitet, in die der Großteil der 25 alten Apfelbaumsorten unter fachkundiger Anleitung von Martin Hecker, Gärtnermeister und Leiter des Betriebshofes der Stadt Frankenberg und selbst auch Jäger gepflanzt wurden. An der Aktion nahmen außerdem auch Andreas Schmitt, Leiter des Forstamtes Frankenberg und Vorstandsmitglied der Hegegemeinschaft Frankenberg sowie Jungjäger und NABU-Mitglieder teil. Die hochstämmigen Obstbäume wurden mit Pfählen und Hanfseilen stabilisiert und jeweils durch Drahtummantelung vor Verbiss geschützt. Den Draht spendete Willi Parr. Weitere finanzielle Unterstützung floss von der Unteren Naturschutzbehörde aus Mitteln der Ausgleichskasse in die Naturschutzmaßnahme an der alten Geismarerstraße.
Nach Abschluss des Arbeitseinsatzes gegen 12 Uhr konnten sich die nicht wenigen Helfer belegte Brote und alkoholfreie Getränke schmecken lassen. Reinhard Brandl dankte allen Teilnehmern der von den Jägern angesetzten Aktion und deren Unterstützern, darunter Ulrich Keßler von der Unteren Naturschutzbehörde in Korbach.

Text: Gerhard Kalden

 

 

In einer gemeinsamen Aktion pflanzten am Samstag Jäger und NABU-Mitglieder alte Apfelbaumsorten nahe der alten Geismarerstraße unter Anleitung von Martin Hecker, ganz links im Bild, daneben Reinhard Brandl und Forstamtsleiter Andreas Schmitt. Foto: G. Kalden

 

 

 

 

 

 

 

Nicht wenige Teilnehmer beteiligten sich an der Pflanzaktion der Hegegemeinschaft Frankenberg. Auf dem Gruppenbild fehlen noch die NABU- Mitglieder, die um 10 Uhr zu der Aktion hinzu- kamen. Foto: Gerhard Kalden

 

 

 

 

 

Pressemeldungen DJV

Bitte nicht füttern: Wildtiere sind wahre Überlebenskünstler

Zur Pressemeldung


Besseres Konfliktmanagement durch Jagdrecht

Zur Pressemeldung


Newsletter DJV Dezember 2018

Zur Pressemeldung


Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Belgien

Zur Pressemeldung


Wildschweinjagd: DJV stellt 6-Punkte-Katalog für Vereinfachungen vor

Zur Pressemeldung


Wildschweinbejagung verstärken – gegen Afrikanische Schweinepest vorgehen

Zur Pressemeldung


Erster Fall der Afrikanischen Schweinepest in Ungarn

Zur Pressemeldung


Besucherzähler

1209071
HeuteHeute821
GesternGestern905
WocheWoche3513
MonatMonat20505

Wetter in Frankenberg